close switcher global page

Fasenschneiden Plasma

Die Königsklasse

Das Fasenschneiden erfordert die genaue Kenntnis der Maschine und des Schneidprozesses. Ecken, Anschnitte und Run-outs müssen mit speziellen Zyklen geschnitten werden, um die geforderte Qualität zu erreichen. Fasenschneiden stellt hohe Anforderungen an die Programmierung. Spezielle Zusatzfunktionen sind nötig, um die Einheiten für das Fasenschneiden perfekt einzurichten.

Beim Plasma-Fasenschneiden müssen Konturen mehrfach geschnitten werden, wenn mehrere Fasen benötigt werden. Es kann notwendig sein die Schnittkontur parallel oder den Kopf seitlich zu versetzen. Abhängig vom Schneidprozess sind spezielle Startgeometrien notwendig. Darüber hinaus müssen die  Technologieparameter wie Schneidgeschwindigkeit und Schneidenergie optimal auf die zu schneidende Schräge abgestimmt werden. Klingt kompliziert. Ist es auch. Aber das sind genau die kleinen Besonderheiten, die "Messer Cutting Systems" ausmachen.

Bei Messer Cutting Systems finden Sie eine Vielzahl von Einheiten für das Fasenschneiden. Alle perfekt geeignet für Ihre Schneidanwendungen. Sie wählen aus Autogen-, Plasma-und Laserfasen, aus automatischen wie auch manuellen Systemen. Die automatischen Systeme laufen vollständig autonom, ohne manuelle Anpassungen.

Merkmale:

  • I, V, X, Y Fasen
  • Materialdicke für Fasenschnitte bis 50 mm
  • Materialdicke für vertikale Schnitte bis 50 mm
  • Materialdicke für Anschneiden an der Kante 100 mm
  • Max. Schneidwinkel 45°
  • Unendliche Rotation der Einheit um die eigene Achse
  • Interpolation der Schräge (Change on the Fly vom min. zum max. Winkel während des Schneidens)
  • Positive und negative Fasenwinkel in einem Teil möglich